Das RAW-Gelände in Friedrichshain-Kreuzberg

Seit 15 Jahren wird das Gelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerks (RAW) nach längerem Leerstand, als Kunst– und Kulturstätte genutzt.
Im Laufe der Jahre haben sich zahlreiche Clubs, Bars, Sportstätten und andere Angebote dort angesiedelt.

Das Medienteam Friedrichshain-Kreuzberg TV entführt Sie auf einen Rundgang durch das RAW-Gelände.

Ausstellungs-Tipp: Cafe Tasso – Das andere Antiquariat

Ausstellung vom 10.1. – 19. 2. 2014

Laetitia Bellmer – Malerei

Die farbgewaltigen Bilder der Künstlerin mit ihrem eigenen Blick auf die Realität kann man in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen im Cafe Tasso in der Frankfurter Allee 11 betrachten. Außerdem gibt es die Möglichkeit, in alten Büchern zu stöbern und – wenn man will – sie zu kaufen. Weiterlesen

Kleingartenanlagen in Friedrichshain-Kreuzberg – Eine bedrohte Art?

In Berlin ist die Verbreitung der Kleingärten nach 1870 untrennbar mit den damaligen sozialen Problemen der schnell wachsenden Industriemetropole verbunden. Geldmangel, überbelegte Mietskasernen und enge Hinterhöfe mit nur wenig Grün prägten das Leben der Arbeiterschaft. Daher kommt auch der frühere Begriff der “Armengärten“, da sie vor allen Dingen der Nahrungsversorgung dienten.

Weiterlesen

Fasse Dich kurz: Geschichten an der Telefonzelle

Es war einmal und ist für viele doch noch gar nicht so lange her, da zierten kleine gelbe „Häuschen“ das Stadtbild. Nicht an jeder, aber an vielen Straßenecken fand man sie – die Telefonzelle.

Für alle, die sich darunter überhaupt nichts vorstellen können und sich darauf berufen, zur „Generation-Handy“ zu gehören, hier ein Hinweis (Zitat: Wikipedia):

„Eine Telefonzelle, fachlich auch als Telefonhäuschen (TelH) bezeichnet, ist ein kleines Häuschen mit einer Grundfläche von etwa einem Quadratmeter, an dessen innerer Rückwand ein Telefonapparat angebracht ist. Die Gebühren des Telefonats werden je nach Eingabeausrüstung mit Münzgeld, einer Telefon-, Kredit- oder Geldkarte bezahlt. Telefonzellen stehen in der Regel im öffentlichen Raum.“

In der Bergmann Straße Ecke Mehringdamm befindet sich noch ein derartiges „Fossil“ – allerdings etwas zweckentfremdet, wie die nachfolgenden Bilder zeigen.


Weiterlesen

Fotoimpressionen: Liebesschlösser an der Warschauer Brücke

Was sich Verliebte so alles einfallen lassen …

Von „Liebesschlössern“ ist die Rede, wenn Verliebte an Brücken mit Vorhängeschlössern symbolisch ihre Liebe demonstrieren. Der Ursprung dieses Brauches ist nicht eindeutig – vieles deutet aber darauf hin, dass er in Serbien, in der Stadt Vrnjacka Banja auf der deshalb so genannten „Liebesbrücke“ während des Ersten Weltkrieges entstand.
Wegen ihrer verbindendenden Funktionen werden überwiegend Brücken für die Anbringung der Schlösser genutzt, die meist mit einer Gravur oder den Initialen der Verliebten verziert sind.
In Deutschland sind hierfür besonders die „Hohenzollernbrücke“ in Köln und die „Thalkirchner Brücke“ in München bekannt.
Seit einiger Zeit wird nun auch ein Ort im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg dafür genutzt: die „Warschauer Brücke“.
Mit einigen Fotoimpressionen möchten wir auf diese „Entwicklung“ hinweisen.

Weiterlesen

Parks und Grünflächen in Friedrichshain-Kreuzberg

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg wird durch sein vielfältiges Stadtgrün geprägt, das zu allen Jahreszeiten seinen besonderen Charme entfaltet und  zur Lebensqualität in der Stadt bei beiträgt. Bewohnern und natürlich auch Touristen werden so zahlreiche Erholungsmöglichkeiten direkt im Zentrum der Stadt geboten. Weiterlesen