E-Scooter werden mehr…

Hervorgehoben

Als E-Scooter bezeichnet man selbstfahrende Tretroller, die mit einem Elektromotor angetrieben werden. Durch liberalisierte Gesetze sind diese E-Scooter sehr stark im Kommen und es drängen immer neue Anbieter auf den Markt. Weiterlesen

Ausstellung „Ruth und Lotte Jacobi“

Der FREUNDESKREIS WILLY-BRANDT-HAUS zeigt in der Stresemannstraße 28 in Kreuzberg im Rahmen des EMOP Berlin – European Month of Photography 2020 und in Kooperation mit dem KuK Monschau, dem Jüdischen Museum Berlin und der University of New Hampshire vom 26. September 2020 bis zum 10. Januar 2021 die Fotoausstellung

Ruth und Lotte Jacobi

über zwei wichtige Vertreterinnen einer bekannten Fotografenfamilie, die 1935 in die USA emigrieren mussten. Weiterlesen

Berlin Ostkreuz

Der Bahnhof Berlin Ostkreuz ist der am stärksten frequentierte Umsteigebahnhof der Bahn in Berlin. Er wurde zwischen 2006 und 2018 vollständig umgebaut. Er liegt zum größten Teil im Ortsteil Friedrichshain an der Grenze zu Lichtenberg. Weiterlesen

Unser Berlkönig

Der Berlkönig ist eine Art Sammeltaxi der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Gestartet ist dieser Dienst im Jahre 2018 in Zusammenarbeit mit der BVG und dem Start-Up Unternehmen ViaVan. Weiterlesen

Der Helenenhof

Der im Berliner Ortsteil Friedrichshain gelegene Helenenhof ist eine denkmalgeschützte Wohnanlage, die von Erich Köhn erbaut wurde. In der Simplonstraße ist es recht ruhig, aber in der Parallelstraße, der Sonntagstraße, tobt im Sommer der Bär. Weiterlesen

Berlinische Galerie: Ausstellung „Gezeichnete Stadt“

Die Berlinische Galerie, das Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, in der Kreuzberger Alten Jakobstraße 124-128 zeigt vom 14.8.20 – 4.1.21 die Ausstellung „Gezeichnete Stadt. Arbeiten auf Papier 1945 bis heute“.

Ausstellungsansicht „Gezeichnete Stadt“, Berlinische Galerie, Foto: © Harry Schnitger (Abgebildete Werke: Katharina Meldner und Nanne Meyer)

Es werden über 175 Werke, darunter viele mehrteilige Serien, von 22 Künstlerinnen und 47 Künstlern ausgestellt: überwiegend Zeichnungen in großen, mittleren, kleinen Formaten, viel Buntes und Schwarzweißes in sehr unterschiedlichen Techniken sowie ein facettenreicher Stilmix aus Gegenständlichkeit, Fotorealismus, Surrealismus, Spätexpressionismus, Abstraktion, Illustrationen und Comic. Weiterlesen

Berlinische Galerie: Felix Nussbaum

Die Berlinische Galerie, das Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, in der Kreuzberger Alten Jakobstraße 124-128 ermöglicht in der Dauerausstellung Kunst in Berlin 1880–1980 einen Blick auf 100 Jahre Kunst in der aufstrebenden europäischen Metropole Berlin.

Felix Nussbaum, Der tolle Platz, 1931, © Repro: Kai-Annett Becker

Wer die Ausstellung betritt, steht bald vor dem exponiert präsentierten Gemälde „Der tolle Platz“ von Felix Nussbaum (1904 – 1944), einem Maler der Neuen Sachlichkeit. Mit dem 1931 gemalten Werk, das den Pariser Platz zeigt, begann der künstlerische Durchbruch des jungen jüdischen Malers in Berlin. Weiterlesen

Besuch der Dauerausstellung der Berlinischen Galerie

Die Berlinische Galerie, das Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, in der Kreuzberger Alten Jakobstraße 124-128 ermöglicht in der Dauerausstellung Kunst in Berlin 1880–1980 einen Blick auf 100 Jahre Kunst in der aufstrebenden europäischen Metropole Berlin.

Anton von Werner, Enthüllung des Richard-Wagner-Denkmals im Tiergarten, 1908, © Repro: Kai-Annett Becker

Wer die Ausstellung betritt, begegnet gleich zu Beginn einem monumentalen Wandgemälde aus dem Jahre 1908 des Malers Anton von Werner (1843 – 1915). Heute kennt man diesen Künstler kaum noch. Damals aber stand er hoch in der Gunst des Kaisers, des Adels und des reichen Bürgertums. Weiterlesen

Entdeckung

Entdeckung beim erlaubten Spaziergang im Park: Märzenbecher (gelbe und weiße Narzissen oder Osterglocken) im hellen Licht der Frühlingssonne.