Das Tiyatrom

Unweit der Berlinerischen Galerie in der Alten Jakobstraße im ehemaligen Kinderheim befindet sich das älteste türkischsprachige Theater Berlins. Das Tiyatrom, ins Deutsche übersetzt „Mein Theater“, besteht seit 1984. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Foto

Der Chamissoplatz

Im Ortsteil Kreuzberg zwischen der Willibald-Alexis-Straße im Süden und der Arndtstraße im Norden liegt der Chamissoplatz. Der Platz wurde 1878 angelegt und im April 1890 nach dem Dichter, Botaniker und Naturforscher Adelbert von Chamisso benannt. Weiterlesen

Der Wismarplatz

Der Wismarplatz im Ortsteil Friedrichshain, benannt nach der Hansestadt Wismar, die an der Ostsee liegt, wird auf der nördlichen Seite durch die Weserstraße und die Gryphiusstraße begrenzt, im Süden teilt die Boxhagener Straße den Park in zwei Teile. Seinen Namen erhielt der Platz im Jahre 1903. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Foto

Freiherr Alexander von Blomberg

Im äußersten Nordosten von Friedrichshain an der Otto-Braun-Straße befindet sich in einer kleinen Parkanlage im Schatten der Bartholomäuskirche ein Gedenkstein mit einem Medaillon mit der Zahl „1813“ und einer Tafel mit der Aufschrift: „ fiel als erstes Opfer in den deutschen Freiheitskämpfen Freiherr Alexander v. Blomberg *Iggenhausen (Lippe) am 31. Januar 1783 +hier vor dem Königstor 20. Februar 1813“. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Foto

Die Admiralbrücke

Die denkmalgeschützte Admiralbrücke, in Kreuzberg gelegen und den Landwehrkanal überspannend, ist eine Besonderheit unter Berlins Brücken – in zweierlei Hinsicht.

In den Jahren von 1880 bis 1882 nach Plänen Georg Pinkenburgs als schmiedeeiserne Bogenbrücke erbaut, ist sie die älteste Eisenbrücke des Landwehrkanals. In den Jahren 1933/34 wurde sie verstärkt, 1984 saniert. Kleinpflastersteine zieren seitdem die Brückenplatte.
Namensgeber ist die über sie verlaufende Admiralstraße. Historische Vorgängerin war eine hölzerne Klappbrücke, genannt Badbrücke; zu dieser Zeit existierte der Landwehrkanal noch nicht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Foto

Ausstellung „Georgien. Wege und Bilder“


Ab dem 23. März 2018 findet in der Fotogalerie Friedrichshain am Helsingforser Platz 1 die Ausstellung „Georgien. Wege und Bilder“ statt.

Im Mittelpunkt der Ausstellung des Fotografen Peter Oehlmann stehen stille, lakonische Bilder, die abseits der touristischen Ziele Georgiens entstanden sind. Sie zeigen Erfolge und Fortschritte, aber auch Verluste und Schwierigkeiten, die nach dem Zerfall der Sowjetunion entstanden sind. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Foto

Heinrich Zill(e) – Spurensuche in Friedrichshain-Kreuzberg

„Es tut weh, wenn man den Ernst als Witz verkaufen muss.“, Zitat Heinrich Zille

Erst beim Antritt zu seinem Militärdienst im Jahre 1880 lernte Heinrich Zill, dass er eigentlich Heinrich Zille hieß. Um von seinen Gläubigern nicht so leicht gefunden zu werden, hatte sein Vater Traugott Zille nach seiner Flucht über Dänemark nach Berlin das „e“ am Ende gestrichen.

Geboren wurde Heinrich Zille 1858 in Radeburg bei Dresden. Im November 1867 folgte die Familie dem Vater nach Berlin in eine Kellerwohnung in die Kleine Andreasstraße 17 in Friedrichshain. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Foto

Ausstellung „Konzepte zur Neugestaltung des Rudolfplatzes“


Ab dem 09. März 2018 werden im Foyer des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg in der Yorckstraße 4-11 in einer Ausstellung unterschiedliche Konzepte zur Neugestaltung des Rudolfplatzes im Ortsteil Friedrichshain gezeigt.

An der Neugestaltung des Platzes konnten sich auch interessierte Bürger beteiligen. Die fünf an der Ausschreibung teilnehmenden Landschaftsarchitekturbüros haben in ihren Konzepten die Wünsche und Hinweise der Anwohner berücksichtigt und integriert. Die finale Auswahl eines Konzepts traf dann ein Auswahlgremium, das sich aus Vertretern des Bezirksamtes, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, externen Obergutachtern sowie Delegierten der Bürger zusammensetzte.

Die Neugestaltung des Rudolfplatzes soll im Sommer beginnen.

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, Dienstgebäude Yorckstraße, Foyer, 1. OG
Yorckstraße 4-11
10965 Berlin
Ausstellungsdauer:
09.03.2018 – 20.03.2018
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9-18 Uhr
Eintritt frei

Veröffentlicht unter Foto