„Westfilme“ sehen – Babylon Kreuzberg

Serie Kiezkinos – 5.
Friedrichshain-Kreuzberg hat die größte Dichte sogenannter „Kiezkinos“ europaweit. Wir stellen sie Ihnen einzeln vor.

Nicht zu verwechseln mit dem Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz im Bezirk Mitte ist das Babylon Kreuzberg tief im Westen der Stadt verankert – nicht unbedingt geographisch, sondern geschichtlich.

Direkt hinter dem „Kotti“ in der Dresdener Straße 126 gelegen, ist das Kino seit Jahrzehnten ein kultureller Mittelpunkt des alten Postzustellbezirks SO 36. In direkter Nachbarschaft gibt es diverse Ausgehmöglichkeiten wie z. B. die Bar „Würgeengel“, die nach einem Spielfilm von Luis Buñuel benannt wurde. So kann man sich nach der Vorstellung direkt in das Kreuzberger Nachtleben stürzen.

Unter dem Namen Helo Filmbühne wurde es 1955 in den Ruinen eines Wohnhauses eröffnet und bot seinen Zuschauern zunächst „Westfilme“ an. Bedingt durch seine geographische Lage, es befand sich an der Grenze zum russischen Sektor, kamen bis zum Mauerbau auch viele Besucher aus dem Ostteil der Stadt, um die US-amerikanische Lebensart und Filmkunst kennenzulernen.

Ab der zweiten Hälfte der siebziger Jahre hieß das Kreuzberger Kino dann Kent und zeigte überwiegend türkische Filme, damals ein Novum.

1986 wurde es schließlich von der YORCK-Kinogruppe übernommen, die das Babylon Kreuzberg zudem machte, was es heute auch noch ist. Mit der Übernahme durch die YORCK-Gruppe erhielt das Kino den jetzigen Namen Babylon.

Ende der achtziger Jahre wurde der ursprüngliche Saal mit 462 Sitzplätzen in zwei Säle geteilt und modernisiert. Besonders auffällig ist die Deckenbeleuchtung im großen Saal. Die spiralförmige Sternenleuchte vermittelt das Gefühl, dass man sich direkt unter einem Kinohimmel befindet.

Im Zusammenhang mit dem Umbau wurde ein neues Programmkonzept entwickelt. Die meisten Aufführungen werden in Originalsprache (in der Regel mit deutschen Untertiteln) gezeigt. Neben dem regulären Programm finden hier auch Sonderveranstaltungen und Musikevents statt.

Das Kino hat es bis zum heutigen Tag verstanden, sich immer dem örtlichen Publikum anzupassen.

Mit dem Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz hat das Babylon in Kreuzberg bis auf den Namen keine weitere Gemeinsamkeit. Aufgrund dessen erhielt es aber den Zusatz Kreuzberg.

Babylon Kreuzberg; Dresdener Str. 126, Berlin-Kreuzberg
2 Säle: 192 und 63 Plätze

Internet: www.yorck.de/kinos/babylon-kreuzberg